+++ Herzlich Willkommen auf der Homepage der Erholungsgesellschaft Eilendorf e.V. +++
WICHTIGES
Eilendorf. Für die Freunde von Mundartaufführungen in Öcher Platt und insbesondere für die Fangemeinde der Volksbühne Erholungsgesellschaft Eilendorf dürfte es eine sehr traurige Nachricht sein: Es wird in diesem Herbst keine Vorstellungen der beliebten und gefeierten Mundartbühne geben, weder in der angestammten Spielstätte im Saalbau Kappertz in der Hüttenstraße noch sonst irgendwo. Nach langen Beratungen mit allen Beteiligten blieb dem Vorstand der Erholungsgesellschaft nichts anderes übrig, als sich zu dieser weitreichenden Entscheidung durchzuringen. Ernste und langwierige Erkrankungen einiger Mitglieder des Ensembles machen die übliche Vorgehensweise mit mehrmonatigen Proben und fast zehn Vorstellungen im Oktober und November unmöglich. Aber es sind nicht die Erkrankungen alleine. Das mittlerweile recht hohe Durchschnittsalter der Laienschauspieler und der Mangel an Nachwuchs haben die Erholungsgesellschaft in eine Situation gebracht, in der die krankheitsbedingten Ausfälle nicht mehr verkraftet werden können. Die in Bühnen mit größerer Personaldecke geübte Praxis, für wichtige Rollen eine Zweitbesetzung vorzusehen, liegt für die Volksbühne außerhalb der Reichweite. Aber entmutigen lassen will man sich nicht. Bereits in der Spielzeit des kommenden Jahres, d.h. im Herbst 2018, möchte man den Spielbetrieb wieder aufnehmen und hofft darauf, bis zum Beginn der Proben im Frühsommer 2018 neue Ensemblemitglieder begrüßen zu können, um die Herausforderungen der Zukunft angehen zu können. Die Mitglieder des Vorstands - Bernd Thomas als Vorsitzender, Heinz Wirtz als Spielleiter, Hajo Meehsen als Kassierer und Paul Schumacher als Pressewart - haben die Suche bereits aufgenommen und wissen, dass sie mit Maximalforderungen nur Interessenten verscheuchen würden. Daher gilt: Kenntnisse in Öcher Platt sind hilfreich, aber nicht nötig, Bühnenerfahrung ist hilfreich aber ebenfalls nicht nötig. Was gesucht wird, sind unverbrauchte und am liebsten junge Naturtalente, die einfach Lust verspüren, sich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu beweisen und den Mut haben, sich unter der Rufnummer 0241/51 33 29 bei der Erholungsgesellschaft zu melden. Aber auch wenn es ein Hobby ist und die Schauspielerei Freude machen soll, heißt es doch: Ohne Fleiß kein Preis. Wer einmal auf der Bühne die Lachsalven oder den donnernden Applaus der begeisterten Zuschauer genießen will, muss bereit sein, einiges an Arbeit zu investieren. Denn zu den fast zehn Vorstellungen an mehreren Wochenenden im Herbst kommt eine mehrmonatige Probentätigkeit im Sommer mit zwei Terminen pro Woche und ein zusätzliches intensives Probenwochenende im Aachener Umland. Klar ist, dass man bei der Bühne Leute mit Starallüren nicht brauchen kann, sondern auf Ensemblemitglieder setzt, die auch einmal kräftig anpacken können. Dafür bekommt der „Anwärter“ die Gelegenheit, sich in einer Gemeinschaft wohlzufühlen, die im positiven Sinne neugierig auf ihr neues Mitglied ist, in der die manchmal harte Probenarbeit dennoch viel Spaß macht und in der man nach besten Kräften dafür einsteht, in Teamarbeit ein hohes Ziel zu erreichen: Anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Dass dabei Geselligkeit und Frohsinn nicht zu kurz kommen, versteht sich von selbst. Ganz zurückziehen wird sich die Erholungsgesellschaft in diesem Jahr aber doch nicht. Seit vielen Jahren unterstützt die Bühne mit den Erlösen ihrer Aufführungen Vereine und Institutionen, die eine engagierte Jugendarbeit leisten. Dieses soziale Engagement möchte die Volksbühne fortsetzen, und es ist auch schon klar, dass es in diesem Jahr die große Jugendabteilung des Ringervereins Eintracht Walheim sein wird, die sich über einen größeren Betrag freuen darf.